Beauty Investment – Lohnt es sich?

Kaufen oder nicht kaufen, das ist hier die Frage! Dieses Dilemma ist unser ständiger Begleiter, wenn wir wieder einmal durch den Beauty-Dschungel der Sephora- oder Cult Beauty-Seite irren und merken, dass unser Budget eigentlich nur den Kauf einer Sheet Mask erlaubt. Denn der Moisturizer, auf den wir schon seit längerem ein Auge geworfen haben, reißt vermutlich ein Loch in unser ohnehin shopping-geschundenes Börserl. Doch wofür entscheiden wir uns? Meistens für die Ach-egal-man-lebt-nur-einmal-ich-kaufe-das-teure-Zeug-jetzt-Variante. Aber ist es wirklich immer sinnvoll, die teilweise astronomisch hohen Preise für unsere Kosmetik-Lieblinge zu bezahlen? Wir zeigen euch, bei welchen Produkten ihr sparen könnt und wann es sich wirklich lohnt, eine Beauty-Investition zu tätigen.

Die Reinigung.

Von jedem Beauty Guru gepredigt und von uns Kosmetik-Junkies erhört: Eine gründliche Gesichtsreinigung ist unerlässlich! Denn wird unsere Haut nicht von Schmutz, überschüssigem Öl und Hautschüppchen befreit, so nützen oft die besten und teuersten Cremen nichts. Aber muss hier wirklich immer zur 100€ & more-Variante gegriffen werden? Wir finden: Nein! Obwohl es manchmal nicht ganz so einfach erscheint, eine Reinigung zu finden, die die Haut nicht zu sehr austrocknet, sie aber dennoch gründlich reinigt, so gibt es sie doch. Und das auch zu durchaus erschwinglichen Preisen. Das zeigt sich am Beispiel des Double-Cleansings: Wer schon einmal die Liste der Inhaltsstoffe von dem ein oder anderen Reinigungsöl studiert hat, wird vielleicht bemerkt haben, dass sie sich oft nur kaum voneinander unterscheiden. Daher kann man sich hier bedenkenlos auch für ein preisgünstigeres Öl, wie zum Beispiel das von Caudalie, entscheiden. Auch für die darauffolgende Reinigung beispielsweise mit einem Gel findet man preiswerte Alternativen, wie der Soy Face Cleanser von Fresh. Unser Fazit: Lieber in einen anderen Pflegeschritt investieren, der nicht im wahrsten Sinne des Wortes gleich wieder den Abfluss hinunter läuft.

Der Toner.

Für die meisten das dritte Rad am Wagen der Kosmetikroutine, auf das oft und gerne vergessen wird. Wir müssen gestehen, auch von uns. Über ihn wird behauptet, dass er die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vorbereitet. Aber ganz ehrlich: Wir werden auch auf vieles in unserem Leben nicht vorbereitet und kommen trotzdem ganz gut klar. Um unser Sparschweinchen also nicht vollends auszuhungern, legen wir dieses Motto auch auf unsere Gesichtspflege um und verzichten daher auf dieses mysteriöse Wässerchen.

Der Moisturizer.

So, nun wird es ernst. Einen guten Moisturizer zu finden, der alle Bedürfnisse unserer Haut befriedigt und sich dazu noch gut anfühlt, ist in etwa so schwer wie die Suche nach dem perfekten Paar Jeans. Es gibt unzählige Inhaltsstoffe, die die verschiedensten Problembereiche adressieren: AHAs und BHAs für ein ebenmäßigeres, verjüngtes Hautbild, Hyaluron für mehr Feuchtigkeit, Niacinamide zum Entgegenwirken von Entzündungen und noch viele mehr. Der perfekte Moisturizer kombiniert im Idealfall einige dieser Stoffe, um unserer Haut täglich möglichst viel zu bieten; und das spiegelt sich leider auch im Preis wieder. Da man aber mit einer guten, ausgiebigen Feuchtigkeitscreme einige Monate auskommt, lohnt es sich hier definitiv, etwas tiefer in die Geldbörse zu greifen. Einer unserer VOLIE-Lieblinge ist die C-Rush Brightening Gel Créme von Ole Henriksen. Eure Haut wird es auch danken!

Seren und Masken.

Im Prinzip gilt hier dasselbe wie für den Moisturizer: Investieren lohnt sich! Seren und Masken sollen auf ganz spezielle Hautbedürfnisse eingehen und damit unsere tägliche Beauty-Routine und die breitgefächerte Wirkung unseres Moisturizers ergänzen. Und das hat natürlich seinen Preis. Viele Dermatologen schwören beispielsweise auf hoch-konzentrierte AHA- oder BHA-Seren, um die Haut mindestens einmal wöchentlich gründlich zu exfolieren (das Geheimnis des berühmt-berüchtigten „Glows“). Das (berechtigterweise!) wohl meist-gehypte ist das Good Genes-Serum von Sunday Riley. Aber auch das Vintner’s Daughter-Serum, Gewinner zahlreicher Beauty-Awards, ist – vor allem seinem Preis nach zu urteilen – ein echtes Schönheitselixier. Einige effektive Masken zu seinem Repertoire zählen zu können ist ebenso ein absolutes Muss für all jene, die ihrer Haut ab und zu ein Spa-Erlebnis gönnen wollen. Die Watermelon Glow Sleeping Mask von Glow Recipe soll wahre Wunder wirken und auch das T.L.C. Sukari Babyfacial von Drunk Elephant hält was es verspricht.

Gerade bei derartigen Beauty-Investitionen schmerzt ein Fehlkauf umso mehr, daher sollte man sich absolut sicher sein, dass das Produkt auch zu seiner Haut und ihren Bedürfnissen passt. Besonders praktisch sind daher Kosmetik Minis und Reisegrößen zum Probieren. So können wir unsere ins Auge gefassten Hautpflege-Lieblinge erst einmal testen, bevor wir in die Originalgröße investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.